Logo
Blog über Narzissmus in Beziehungen und Gesellschaft

Körperchemie und emotionale Abhängigkeit

Peptide
reiner sixt coach aus münchen

Ein Beitrag von unserem Kooperationspartner Reiner Sixt. Reiner ist als Personalcoach auf Narzissmus und die Trennung von Narzissten spezialisiert. Er arbeitet in eigener Praxis in München.

Peptidsucht-Warum uns die Trennung von einem Narzissten so schwer fällt

Einen wichtigen Grund für die übermäßige emotionale Abhängigkeit liefert uns die Körperchemie. Eine Ursache ist die sogenannte Peptidabhängigkeit. Die Peptidsucht ist eine reale Sucht. Und ist der Grund dafür, dass uns die Trennung von einem Narzissten so schwer fällt. Unser Gehirn bildet im Zusammenhang mit der Bildung von Emotionen sogenannte Neuropeptide. Das sind Aminosäurenketten, die im ganzen Körper verteilt werden. Unsere Zellen werden süchtig nach diesen Peptiden. Zu jeder Emotion gehört ein eigenes Peptid. Wenn wir durch narzisstische Gewalt, Misshandlung und Gefühlskälte schreckliche Gefühle erleben, dann werden diese Gefühle durch die Peptide im Körper verankert. Wir erleben diesen Zustand der schlechten Gefühle als normal, wenn wir ihm ständig ausgesetzt sind. Um diesen Zustand aufrecht zu erhalten, produziert das Gehirn ständig neue Peptide, die diese schlechten Emotionen auslösen. Es entsteht eine Abhängigkeit nach schlechten Gefühlen.

Peptidsucht- Ursache und Symptom gleichzeitig

Trennung von einem narzissten

Wer sich im täglichen Überlebenskampf mit einer narzisstischen Person befindet, hat keine Möglichkeit die vergangenen Traumata anzuschauen und aufzuarbeiten. Wenn die Betroffenen das Schlachtfeld nun endlich verlassen, dann werden sie vom Schmerz und Leid aller vergangenen Traumata mit voller Wucht erfasst. Von der Peptidsucht des Körpers angetrieben versucht der Verstand nun mit allen Mitteln sie dazu zu überreden zur narzisstischen Person wieder Kontakt aufzunehmen.  Die Zusammenhänge werden verständlicher, wenn man versteht, dass die Peptidsucht sowohl Symptom, as auch Ursache ist. Symptom unbearbeiteter Traumata, aber die Ursache dafür, dass die Trennung von einem Narzissten so schwierig ist. Die Sucht wird durch unbearbeitete Traumata verursacht und der Verstand hat keine Chance gegen das gnadenlos übermächtige Verlangen des Körpers. So ist verständlich, warum man mit Gesprächen oder Verhaltenstherapeutischen Maßnahmen wenig Chancen gegen die übermächtige Peptidsucht hat, solange die zugrunde liegenden Traumata nicht berücksichtigt werde

Positive Gefühle gegen emotionale Abhängigkeit

Der Gewöhnung an die schlechten Gefühle ein positives Erleben entgegen zu stellen, hilft beim Entzug von den als normal empfundenen schlechten Gefühle. So kann die emotionale Abhängigkeit aufgelöst werden. Wenn die Trennung von einem Narzissten erfolgreich und dauerhaft gelingen soll, müssen wir dem emotionalem Horror positive Gefühle entgegensetzen. Und die Natur narzisstischer Personen  verstehen. Das Uhrwerk erkennen, nach dem diese Menschen ticken.. Und wenn wir dazu noch die Zusammenhänge der Peptidsucht verstehen, dann verstehen wir auch, warum wir die schrecklichen Gefühle aus der Kindheit immer wieder in Beziehungen zu Partnern, Vorgesetzten oder anderem sozialen Umfeld reinszenieren

Körperorientierte psychotherapeutische Verfahren

Wenn körperorientierte psychotherapeutische Verfahren zur Heilung eingesetzt werden, findet eine Veränderung tief im Inneren statt. Das Trauma kann auf Zellebene aus dem Inneren entfernt werden. Dazu ist es notwendig, sich entsprechende Hilfe zu suchen und sich vom Narzissten fern zu halten, um sich zu entgiften und nicht immer wieder den Körper aufs neue mit den Peptiden der schrecklichen Gefühle zu überschwemmen.

Wenn Menschen die Zusammenhänge der Peptidsucht verstanden haben, dann verstehen sie wie wichtig es ist sich von der narzisstischen Person zu trennen, zu entgiften und ihren Fokus ganz nach innen zu richten. Dazu passt das Zitat meines Namensvetters Rainer Maria Rilke sehr gut: „Die einzige Reise ist die innerhalb.“ Ich begleite meine Klienten ein Stück auf dieser Reise, bis sie sich ihrer Selbst bewusst sind. Es geht darum auf das Trauma im Unterbewusstsein behutsam und liebevoll Licht hereinzulassen. Dann fühlen wir uns befreit von einer Last. Dazu arbeite ich auch familiensystemisch. Damit können wir verarbeiten, wozu unser logischer Verstand einfach nicht in der Lage ist.

Aus unserem dunkelsten Schmerz ziehen wir unser hellstes Licht -für uns selbst, aber auch für unsere nachfolgenden Generationen und für das kollektive Bewusstsein der ganzen Menschheit. Das kann durch jeden Einzelnen erfolgen, indem er/sie sich mutig mithilfe eines erfahrenen Wegbegleiters aufmacht die Angst, die Schmerzen, die Hilflosigkeit, das Leid und die Traumata tief aus seinem Inneren zu bearbeiten und davon zu entgiften. Dann kann eine Umwandlung ins Bewusstsein mit inneren Frieden, innerer Stärke, Selbstfreundschaft, Liebe, Klarheit und Lebensfreude stattfinden

Körperchemie und trennung von einem narzissten

Wenn Sie Unterstützung bei der Lösung aus der narzisstischen Beziehung und der emotionalen Abhängigkeit möchten, dann kontaktieren Sie uns hier. 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

Ende der transgenerationalen Vererbung von Traumata

Dem Schrecken ein Ende setzen

Transgenerationale Vererbung von Traumata bei psychischem und körperlichem Missbrauch in Familien Wenn über transgenerationale Vererbung von Traumata oder generationenübergreifende Traumatisierung

Lesen
Echoismus-die Nymphe Echo

Echoismus

Der Ursprung des Begriffs Echoismus Seinen Ursprung hat der Begriff Echoismus in der griechischen Mythologie. Der Schwerenöter Zeus hatte die

Lesen
Collage Sandra und Arne

Sandra Neurohr & Arne Salisch

systemischer Coach und psychologische Beraterin

Heilpraktiker für Psychotherapie

Meine Favoriten
Kontakt

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Entdecken